Melanie Enders künstlerische Arbeit bewegt sich zwischen sprachlichen und skulptural-installativen Ausdrucksformen und deren Verknüpfungspunkten. Sie begreift Sprache als performatives, formbares Material. Neologismen, Doppeldeutungen und bildsprachliche Verweise in ihren konzeptuellpoetischen Textarbeiten eröffnen vielschichtige Bedeutungsebenen. Das handwerkliche Arbeiten am Material und die Entstehung von Formen ist bei Melanie Ender sehr prozessorientiert und manifestiert sich temporär in installativen Situationen.

 

*1984 in Vienna, Ender studied from 2006-2013 at the University of Applied Arts and at the Academy of Fine Arts in Vienna.
She has participated in various group and solo shows; performances, residencies and projects in Vienna, Istanbul, Rome, Torino,..